Mai 2016

Suchmaschinenoptimierung für kleine Unternehmen: Offpage

Wussten Sie, dass die wichtigsten Dinge, die Sie bei der Suchmaschinenoptimierung für kleine Unternehmen umsetzen können sich außerhalb Ihrer Homepage abspielen? In der letzten Woche haben wir Ihnen gezeigt, wie Sie Ihre Seite mit Hilfe von Onpage-Maßnahmen optimieren können. Heute unterstützen wir Sie nun beim letzten und wichtigsten Teil der Suchmaschinenoptimierung: Den Offpage-Maßnahmen.

 

Aber was bedeutet Offpage überhaupt? Ganz einfach: Alles, was die Sichtbarkeit auf Ihrer Seite für Suchmaschinen wie Google und Co. beeinflusst und sich außerhalb Ihrer eigenen Webseite abspielt. 

 

Suchmaschinen bemessen den Wert Ihrer Firmenhomepage mit den Informationen, die Sie von anderen Webseiten bekommen. Als Unternehmer haben Sie Ihren guten Ruf mit Hilfe von Empfehlungen von Kunden und Partnern aufgebaut. Genau so beruht der gute Ruf Ihrer Homepage auch auf den Meinungen, die andere Seiten über Sie haben. Das Ergebnis: Je mehr seriöse Seiten durch Links ihre Vertrauenswürdigkeit bestätigen, umso besser stufen Google und Co. Sie ein. Dementsprechend wollen Sie natürlich auch verhindern, dass man schlecht über Ihre Homepage ‚redet‘.

 

Für eine neue Webseite kann dies jedoch genau der Knackpunkt sein: Onpage-Maßnahmen, also Optimierungen auf Ihrer eigenen Firmenseite, können Sie innerhalb eines Tages realisieren. Dinge außerhalb Ihrer Homepage umzusetzen dauert da schon deutlich länger und gar nicht so leicht zu kontrollieren. Die Wirkung von Offpage-Maßnahmen zeigt sich erst nach Wochen, oder sogar Monaten. Aber keine Sorge – Geduld wird belohnt! Mit etwas Ausdauer und diesen Maßnahmen werden Sie schon bald erste Erfolge erzielen können!

 

Backlinks und eingehender Datenverkehr – woher kommen Ihre Besucher eigentlich?

Backlinks sind Verlinkungen von anderen Webseiten auf Ihre eigene Firmenseite. Umso besser, wenn diese von vertrauenswürdigen Seiten kommen. Nutzen Sie jede Möglichkeit, von einer seriösen Quelle verlinkt zu werden. Wichtig ist hierbei auch, einen passenden Text zu Ihrem jeweiligen Link zu schreiben. Bemühen Sie sich immer darum, dass Ihre Interessenten schon vor dem Klick auf Ihre Seite wissen, worum es eigentlich geht.

 

Ein Beispiel: Sie sind Inhaber eines Sanitärunternehmens und haben eine Anleitung zum Einbau eines Waschbeckens auf Ihrer Homepage oder in Ihrem Blog veröffentlicht. Ein bekannter Blog für Heimwerker verlinkt nun auf Ihre Firmenseite und lobt Ihren tollen Artikel. Hier sind zwei Beispiele, wie ein Link zu Ihrer Seite aussehen kann:

 

 

Ihre Besucher wissen so auf einen Blick, was Sie auf Ihrer Seite erwarten wird. Also, immer ehrlich sein – Oder tappen Sie selbst etwa gern in eine der beliebten Linkfallen (zu neudeutsch Clickbait), nur weil Sie auf einen augenscheinlich interessanten Text oder ein Foto von einem Tierbaby geklickt haben?

 

Achtung: Links kaufen – schnell zu mehr Sichtbarkeit?

Vermeiden Sie es Links zu kaufen. Unseriöse Anbieter versprechen Ihnen, Links auf Ihre Seite in den verschiedensten Onlineverzeichnissen zu verbreiten. Auch wenn das Angebot auf den ersten Blick einfach und verlockend klingt:  Das sogenannte „Linkfarming“ ist ein sicherer Weg, von Google abgestraft zu werden. Ihre Werbeanzeigen in der Zeitung schalten Sie schließlich auch nicht einfach in irgendeinen Blatt, sondern in einem vertrauenswürdigem Druckerzeugnis.

 

Bauen Sie Ihre Profile auf – Facebook und Co.

Präsentieren Sie eine Firma in sozialen Netzwerken wie Facebook und Twitter. Diese Plattformen sind ein guter Ausgangspunkt für Verlinkungen auf Ihre Seite.

Benutzen Sie das Tool namechk.com. Dort können Sie vorab nach Ihrem gewünschten Benutzernamen in einer Vielzahl von sozialen Netzwerken und Verzeichnissen suchen und prüfen, ob dieser eventuell schon vergeben ist.

Und das Beste: Die sozialen Netzwerke bieten Ihnen in Echtzeit die Möglichkeit, mit Ihren Kunden direkt zu sprechen. Sie haben einen neuen Blogartikel geschrieben, oder tolle Fotos von Ihrem letzten Projekt? Dann gleich zu Twitter, Facebook, Instagram und Pinterest und fleißig teilen!

Menschen wollen mit Menschen sprechen, nicht mit Unternehmen. Je näher Sie Ihren Kunden kommen, und je spannendere Geschichten Sie erzählen, umso mehr Erfolg werden Sie haben.

 

Bloggen

Einen Blog effektiv zu betreiben kostet Zeit, lohnt sich aber gleich doppelt für Sie – auch als Handwerker, wie der wohl bekannteste Malermeister Deutschlands und Social Media Guru Maler Deck eindrucksvoll beweist. Interessante Artikel und Blicke hinter die Kulissen sind nicht nur eine tolle Werbung, sie erhöhen auch ganz nebenbei Ihre eingehenden Links und Ihre Sichtbarkeit auf Google.

 

Welche Ergebnisse Sie durch Suchmaschinenoptimierung für kleine Unternehmen erwarten können

Wenn Sie erfolgreich mehrere Maßnahmen dieses Artikels umgesetzt haben, gibt es einige Dinge, die Sie in Ihrem Analytics Konto in Zukunft beobachten werden.

Messen Sie Ihre Fortschritte mit einem der zahlreichen Analyse-Werkzeuge. Am einfachsten verwenden Sie dazu Google Analytics. Wie das geht, zeigen wir Ihnen hier.

 

Google Analytics hilft Ihnen bei der Suchmaschinenoptimierung für kleine Unternehmen.
Mit Google Analytics werten Sie den Erfolg Ihrer Suchmaschinenoptimierung aus.

Erhöhte Zugriffe auf Ihre Webseite durch Keywords

Ihre Gesamtbesuche sollten sich sowohl durch Backlinks, als auch durch die Keywordoptimierung erhöhen. In Ihrem Analysebericht sollten Sie erkennen können, dass mehr Nutzer über Ihre optimierten Suchbegriffe auf Ihre Seite gelangen.

Wenn mehrere Wochen vergangen sind und Sie nicht eine spürbare Verbesserung sehen, müssen Sie Ihre SEO-Strategie überarbeiten. Vielleicht haben Sie Keywords ausgewählt, die einen zu großen Wettbewerb haben, oder müssen Sie weiter an Ihren Backlinks arbeiten?

 

Niedrigere Absprungrate

Die Zahl der Nutzer, die auf Ihre Website kommen und sofort wieder gehen, ohne sich Ihre Homepage weiter anzuschauen bestimmt Ihre Absprungrate. Wenn also von 100 Besuchern 30 sofort wieder gehen, wäre Ihre Absprungrate, oder Bounce Rate, 30 Prozent.

Eine hohe Absprungrate kann mit technischen Problemen Ihrer Homepage zusammenhängen. Meist finden Ihre Interessenten jedoch einfach nicht das was Sie erwartet haben, weil Ihre Keywords nicht optimiert, oder Ihre Seitentitel, Überschriften usw. nicht aussagekräftig genug sind. Eine niedrigere Absprungrate ist wichtig, den nächsten Schritt anzugehen: mehr Interessenten und Kunden!

 

Mehr Kunden durch Suchmaschinenoptimierung für kleine Unternehmen

Der wichtigste Teil und das Ziel Ihrer Suchmaschinenoptimierung für kleine Unternehmen: Mehr Besucher auf Ihrer Webseite und mehr Kunden.

Jeder Neukontakt, den Sie über die Google-Suche generieren, verursacht nur minimalen Aufwand für Sie. Fragen Sie Ihre Kunden, wie sie auf Sie aufmerksam geworden sind und lernen Sie so, Ihre Seite immer weiter zu verbessern. Eventuell hören Sie so das erste mal von dem ein oder anderen Suchbegriff, auf den Sie ohne Ihre Kunden nie selbst gekommen wären. Denn mal ehrlich: Wie oft googeln Sie schon nach Ihren eigenen Produkten und Dienstleistungen?

 

Das allerwichtigste: Geben Sie nicht auf!

Auch wenn Sie nicht sofort erfolgreich sind – verzweifeln Sie nicht, sondern bleiben Sie dran!

Suchmaschinenoptimierung für kleine Unternehmen ist aufwendig. Oft müssen Sie an kleinsten Rädchen drehen, um wirklich nachhaltig erfolgreich zu sein. SEO ist keine spontane Maßnahme, die man einmal angeht, und dann einfach laufen lassen kann. Arbeiten Sie weiter an Ihrer Taktik und freuen Sie sich über Ihre Erfolge – egal, wie klein diese zu Beginn sind!

 

Sie haben Fragen oder benötigen Unterstützung? Sichern Sie sich jetzt eines von drei kostenlosen Analysepaketen für Ihre Internetpräsenz im Wert von 250 EUR, das wir unter unseren Lesern verlosen. Schreiben Sie uns einfach eine kurze Mail mit dem Betreff Suchmaschinenoptimierung, der Adresse Ihrer Homepage, ein paar Stichwörtern und Ihren Kontaktdaten an marketing@telias.de – wir setzen uns dann gerne mit Ihnen in Verbindung.