März 2016

Google Analytics für kleine Unternehmen

Zu verstehen, dass Sie Ihren Kunden das bieten, wonach Sie wirklich suchen, ist der Schlüssel zum Erfolg für jeden Unternehmer. Ganz gleich, in welcher Branche Sie tätig sind – ob Handwerker, Anwalt, oder Onlineshop. Von Kunden zu lernen, mit denen Sie tagtäglich Kontakt vor Ort haben, ist einfach. Aber was ist mit Ihren digitalen Kunden? Besucher Ihrer Webseite sind genauso wichtig wie „echte“ Kunden. Aber wie lernen Sie Ihre digitale Kundschaft besser kennen um potentielle Auftraggeber besser anzusprechen? Nutzen Sie Google Analytics für kleine Unternehmen!

 

Google Analytics ist ein mächtiges – und kostenloses – Werkzeug, das Ihnen hilft, Ihre aktuellen und potentiellen Kunden besser zu verstehen. Google Analytics für kleine Unternehmen unterstützt Sie dabei festzustellen, wie Besucher Ihre Homepage nutzen: Kommen Ihre Kunden aus Ihrer Stadt, oder eher von außerhalb? Wollten Sie schon immer wissen, nach welchen Begriffen Ihre Kunden eigentlich suchen, wie Sie auf Ihre Internetseite kommen und wie lange Sie auf Ihrer Homepage bleiben? Erstellen Sie mit Google Analytics schnell und einfach Berichte, die Ihnen helfen können, Ihre neue oder bestehende Internetseite zu verbessern. Als kleine Starthilfe bieten wir Ihnen heute Tipps, die Ihnen dabei helfen, Analytics für Ihre Homepage einzurichten und das Verhalten Ihrer Kunden besser zu verstehen.

 

Nutzen Sie Google Analytics für kleine Unternehmen und lernen Sie Ihre User besser kennen.
Nutzen Sie Google Analytics für kleine Unternehmen und lernen Sie Ihre Besucher über einfache Statistiken besser kennen. (Bild ©Google)

 

Wie Sie Google Analytics für kleine Unternehmen einrichten

 

Gehen Sie auf google.de/analytics und erstellen Sie ein kostenloses Benutzerkonto, oder loggen Sie sich einfach in Ihr bestehendes Google-Konto ein. Nach dem Erstellen Ihres Kontos müssen Sie dem Tool mitteilen, ob Sie eine Webseite oder eine App beobachten wollen. Google nennt diesen Prozess „eine Property erstellen“.

 

Hier sind die Schritte, die Sie durchführen müssen um Ihre Webseite für Google Analytics einzurichten:

  • Loggen Sie sich in Ihr Konto bei Google Analytics ein
  • Klicken Sie auf Verwalten
  • Wählen Sie für welches Konto Sie das Property erstellen wollen. Dafür benutzen Sie einfach das Dropdown-Feld im Bereich Konto

Sobald Sie das Konto ausgewählt haben, wählen Sie im Menü Property den Punkt: Neue Property erstellen

  • Wählen Sie Website
  • Geben Sie den Namen der Seite ein
  • Geben Sie die URL Ihrer Webseite ein
  • Wählen Sie die Branche und die Zeitzone für Ihre Berichte
  • Klicken Sie auf Tracking-ID abrufen

Nachdem Sie Ihre Homepage als Property angelegt haben, verbinden Sie sie über einen Trackingcode mit Google Analytics. So kann Google in Zukunft Daten über Ihre Besucher für Sie sammeln. Wichtig – bitte beachten Sie, dass Sie Ihre Besucher im Impressum auf die Verwendung von Google Analytics hinweisen müssen. Weitere Infos hierzu finden Sie hier.

 

Analytics auf Ihrer Seite installieren

 

Google Analytics benötigt Ihre Hilfe, um zu wissen, welche Seite es überwacht und woher die Daten für Ihre Zahlen kommen sollen. Sobald Sie eine Property für eine Webseite erstellt haben, binden Sie den sogenannten Trackingcode ein. Dieser wird benötigt, um Ihre Homepage Ihrem Analytics-Konto zuzuordnen. Am einfachsten funktioniert dies, wenn Sie den Code direkt in Ihre Firmenseite einbinden.

Wenn Sie Zugriff auf den Quellcode Ihrer Internetseite haben, oder sich selbst zutrauen HTML zu editieren, dann können Sie diesen nächsten Schritt selbst erledigen. Wenn Sie jedoch einen Webmaster oder Agentur für Ihre Homepage haben, können Sie natürlich auch auf professionelle Hilfe zurückgreifen.

  • Loggen Sie sich in Ihren Analytics-Konto ein und wählen Sie den Reiter Verwalten. Wählen Sie das soeben erstellte Konto und das Property.
  • Wählen Sie Tracking-Informationen > Tracking-Code
  • Der Tracking-Code wird in einem Kasten mit mehreren Zeilen JavaScript erscheinen. Er beginnt mit <script> und endet mit </script>
  • Ändern Sie nichts am Code selbst! Kopieren Sie den gesamten Code und kopieren Sie ihn in das HTML jeder Seite, die Sie mit Google Analytics auswerten wollen. Platzieren Sie den Code direkt nach dem </head> Parameter der jeweiligen Seite.
  • Content Management Systeme wie WordPress oder Typo3 ermöglichen Ihnen, den Tracking-Code unter den Webseiteneinstellungen einzufügen, um ihn auf jeder Seite verfügbar zu machen.

 

Die unterschiedlichen Dashboards helfen Ihnen dabei das Verhalten Ihrer Kunden besser zu verstehen (Bild ©Google)
Die unterschiedlichen Dashboards helfen Ihnen dabei das Verhalten Ihrer Kunden besser zu verstehen. In diesem Beispiel etwa, wie Ihre Seite sich im Social Media schlägt. (Bild ©Google)

 

 

Die verschiedenen Analytics Ansichten für Anfänger

 

Google hat ein intuitives, vielseitiges Werkzeug erstellt, um Ihre Daten sichtbar zu machen: das sogenannte Dashboard. Mit diesem können Sie selbst bestimmen, welche Kennzahlen für Sie wirklich wichtig sind und unterschiedliche Ansichten selbst erstellen. Das Dashboard zu benutzen ist sehr einfach und hilft Ihnen zu verstehen, wie gut die Erfahrung Ihrer Besucher auf Ihrer Seite ist, was funktioniert, wo Verbesserungsbedarf besteht und was Sie verbessern können.

Ihre Anfangsübersicht zeigt Ihnen bereits grundsätzliche Informationen zu Ihrer Seite über einen Zeitraum der letzten 30 Tage. Aber Achtung: Natürlich kann Google Ihnen erst Daten anzeigen, ab dem Tag an dem Sie Analytics installiert haben.

  • Anzahl an Besuchern, Anteil von Besuchern, die zum ersten Mal Ihre Seite besuchen, und wiederkehrenden Nutzern
  • Durchschnittliche Dauer, die Ihre Besucher auf Ihrer Homepage verbringen
  • Woher Ihre Besucher kommen und welche Sprache sie sprechen
  • Conversions, also Bestellungen über Ihre Seite bzw. Ihren Online-Shop
  • Geschwindigkeit Ihrer Seite
  • Woher Ihre Besucher auf Ihre Seite gelangen

Natürlich können Sie das Datum für Ihre Statistiken ändern. Monate, Tage, Wochen und sogar Stunden sind möglich. Außerdem könne Sie zwei verschiedene Zeiträume vergleichen.

 

Berichte, die Sie kennen und nutzen sollten

 

Mit Google Analytics für kleine Unternehmen ist es einfach, Ihre Daten zu nützlichen Berichten, den Reports zusammenzufassen. Die folgenden Reports sind besonders für kleine Unternehmen nützlich:

  • Wie sichtbar sind Sie im Internet? Die Zielgruppenübersicht zeigt Ihnen, wie viele Personen Ihre Seite besuchen. Auch Tageszeit und Herkunft des Besuchers sind auswertbar.
  • Ist Ihr Betrieb in einem Branchenbuch, oder der Seite der Handwerkskammer verlinkt, oder schalten Sie sogar Anzeigen auf Google und Co? Akquisition zeigt Ihnen, woher Ihr Traffic, also Ihre Besucher kommen. Dazu gehören z.B. Suchmaschinen, Links von anderen Seiten, oder Unterseiten Ihrer eigenen Webpräsenz.
  • Welche Bereiche Ihrer Seite sind für Ihre Besucher am interessantesten? Die Bildergalerie Ihrer fertigen Projekte, oder ein Produktvideo? Im Bereich Zielseiten erfahren Sie, auf welchen Seiten Ihre Besucher einsteigen. Viele Zugriffe auf Ihre Startseite bedeutet, dass Sie gut über die Google-Suche gefunden werden, oder viele Kunden Ihre Seite mit einem Lesezeichen versehen haben. Besonders viele Zugriffe auf eine bestimmte Seite können aber auch ein Hinweis für besonders interessante Inhalte sein.
  • Sie haben in letzer Zeit eine Anzeige in einem Fachmagazin veröffentlicht, oder waren auf einer Messe und möchten wissen, welche Wirkung Ihre Werbung hatte? Der Bereich Aktive Nutzer zeigt Ihnen, wie viele Besuche Sie in den letzten 7, 14 oder 30 Tagen auf Ihrer Seite hatten. Dies hilft Ihnen zu erkennen, ob Ihre Aktionen erfolgreich waren und ob User Ihre Seite langfristig interessant finden.
  • Anwalt in meiner Nähe, Schreinerei Berlin-Mitte oder Online-Shop Kinderkleidung: Im Bereich Keywords finden Sie als wichtigstes Element alle Begriffe, die Besucher Ihrer Seite in ihre Suchmaschine, wie etwa Google oder Bing, eingegeben haben und letztendlich so zu Ihnen gelangt sind.

 

Mit Google Analytics für kleine Unternehmen ist es möglich Ihre Websitebesucher in Echtzeit zu beobachten. (Bild ©Google)
Mit Google Analytics für kleine Unternehmen ist es möglich Ihre Websitebesucher in Echtzeit zu beobachten. (Bild ©Google)

 

 

Setzen Sie sich Ziele

 

Jede Beobachtung ist wirkungslos, wenn Sie sich kein Ziel gesetzt haben. Ziele können Ihnen helfen, festzustellen ob Sie mit Ihrer Seite das erreichen, was Sie vorhaben und wie Sie Ihre Bemühungen verbessern können. Darüber hinaus bietet Google Ihnen die Möglichkeit, Zielvorhaben in AdWords, also der Werbeplattform innerhalb der Google-Suche, zu erstellen und zu messen. Dies ist allerdings ein Werkzeug für Fortgeschrittene, das den Rahmen dieser Anleitung sprengen würde. Eine Anleitung dazu finden Sie hier

Wenn Sie nur wenige Besucher haben, obwohl Ihre Seite schon länger online ist, oder Sie Nutzer aus Zielgruppen anziehen, die für Sie nicht relevant sind, können Sie dies beeinflussen, indem Sie Ihre Firmenseite für Suchmaschinen optimieren und die richtigen Keywords, also Begriffe, nach denen Ihre Kunden suchen, sinnvoll einsetzen.

Wie kleine Firmen und Handwerker ihre Seite in Bezug auf Keywords und SEO, also Suchmaschinenoptimierung optimieren können lernen Sie im letzten Teil unserer Reihe!

 

Auch in dieser Woche bieten wir Ihnen für Ihren gelungen Start in die Suchmaschinenoptimierung drei Analysepakete für Ihre Internetpräsenz.

Schreiben Sie uns einfach eine kurze Mail mit dem Betreff Suchmaschinenoptimierung an marketing@telias.de.

 

Lokale Suchmaschinenoptimierung für kleine Unternehmen

Als kleiner Handwerker oder Unternehmer kennen Sie das Problem: Kunden suchen zwar nach genau den Dienstleistungen, die Ihre Firma anbietet, aber finden Sie einfach nicht. Die Zahl der Konkurrenten vor Ort ist groß und natürlich hat jeder Mitbewerber eine eigene Homepage. Leider ist SEO, also Suchmaschinenoptimierung, besonders für kleine Firmen immer noch ein Buch mit sieben Siegeln. Viele Unternehmer, insbesondere Handwerker, wissen nicht wo Sie anfangen sollen und nutzen noch nicht das volle Potential von Google und Co.

 

Lokale Suchmaschinenoptimierung für kleine Unternehmen ist keine Zauberei. Sie brauchen kein Marketing studiert zu haben, um die Onlinesichtbarkeit Ihres Unternehmens erheblich steigern zu können. Eine erste Maßnahme ist es, eine lokale Seite für Ihr Unternehmen zu erstellen. Ihre Kunden werden Sie leichter finden, und Sie werden mit einfachen Mitteln mehr Aufträge generieren können. Lassen Sie Google wissen, wo Ihre Firma sitzt und was Sie anbieten. Sie werden so nicht nur häufiger in den Suchergebnissen auftauchen, sondern für Ihre Zielkunden auch relevanter.

 

Unsere 6 Tipps helfen Ihnen beim Start:

 

1. Erstellen Sie eine Places Seite für Ihr Unternehmen:

Die meisten Ihrer Interessenten suchen nach Ihrer Dienstleistung online und werden so auf Sie aufmerksam. Im ersten Schritt erstellen Sie also für die beliebtesten Suchmaschinen Ihrer Kunden – Google und Bing- eine Seite für Ihr Unternehmen. Tragen Sie einfach Ihre Firmeninfos, wie Ort, Telefonnummer, Öffnungszeiten und Branche ein und schon sind Sie startbereit.

Erstellen Sie Schritt für Schritt Ihre Seite für Bing hier und für Google hier

 

2. Optimieren und kategorisieren Sie Ihre Unternehmensseite

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Diese Regel gilt natürlich auch online. Begeistern Sie Ihre Kunden und wecken Sie ihr Interesse, indem Sie Ihre lokale Seite mit qualitativ hochwertigen Fotos bereichern. Besonders für Handwerker bieten sich hier repräsentative Fotos von fertigen Projekten an, die Ihre Kunden dazu bringen den Hörer in die Hand zu nehmen.

Ihr Unternehmen in die richtige Kategorie einzuordnen ist der wichtigste Schritt um Sie für die lokale Suche und für Kunden sichtbar zu machen. Im nächsten Schritt bearbeiten Sie dazu Ihre Geschäftszeiten und Kontaktdaten im Detail. Wann sind Sie am besten vor Ort oder telefonisch zu erreichen?

Zu guter Letzt beschreiben Sie alle Dienstleistungen, die Sie anbieten. Ihr Geschäft und Ihre Produkte richtig zu erklären und einzuordnen hilft Ihnen die Kunden herauszufiltern, die für Sie wirklich interessant sind.

Viele Suchmaschinen bieten Ihnen an, Ihre Firma in 2 bis 5 Kategorien einzuordnen. Wichtig: Unternehmen ohne Kategorie, oder noch schlimmer, in der falschen Kategorie, werden Nutzern gar nicht erst angezeigt.

 

3. Genauer Firmeneintrag

Falsche Rufnummern oder veraltete Kontaktdaten Ihrer Firma sorgen bereits vorab für Frust bei Ihren Interessenten. Vermeiden Sie dies, indem Sie sicherstellen, dass alle Informationen zu Ihrer Firma ausgefüllt und all Ihre Einträge einheitliche Daten für Name, Adresse und Rufnummer aufweisen.

Es kann vorkommen, dass Ihre Firma bereits auf Google und Co. gelistet ist, denn jeder Nutzer kann selbst einen Eintrag für eine Firma erstellen – aber keine Panik – Sie können diesen Eintrag jederzeit für sich selbst beanspruchen und bearbeiten, vorausgesetzt natürlich, dass Sie sich als Inhaber verifizieren können.

Sie können eine Firmenpräsenz für sich beanspruchen, indem Sie zunächst feststellen, ob es bereits einen Eintrag für Ihre Firma am selben Ort gibt. Hier ein paar Tipps dazu:

 

  • Nutzen Sie Tools wie Yext um zu sehen, wo Ihr Unternehmen aufgelistet wird.
  • Verwenden Sie den Google MapMaker und suchen Sie nach Ihrem Firmennamen um zu sehen, ob doppelte Einträge vorhanden sind.
  • Suchen Sie nach verschiedenen Schreibweisen Ihres Unternehmens. Wenn Sie einen bestehenden Eintrag zu Ihrer Firma finden, so wird diese eventuell falsche Angabe im gesamten Web angezeigt.

Dass Sie auch tatsächlich der Inhaber Ihrer Firma sind, bestätigen Sie per Mail, Telefon oder Brief. Seiten wie Yext bieten Ihnen gegen eine Gebühr an, all Ihre Einträge auf einmal zu bearbeiten.

 

4. Suchmaschinenoptimierung mit Onlinebewertungen

Wenn Kunden mit Hilfe von Google und Co. nach einer Dienstleistung oder einem Handwerker in ihrer Nähe suchen zählt der erste Eindruck, den Sie hinterlassen. Vertrauen bei Ihren Interessenten und eine positiven ersten Eindruck hinterlassen Sie am nachhaltigsten mit Bewertungen von zufriedenen Kunden.  Onlinebewertungen sind für Nutzer ein einfacher und schneller Weg sich für einen Anbieter zu entscheiden. Auf der Suchergebnisseite könnte das Ganze dann etwa so aussehen:

 

 

Der erste Schritt in der lokalen Suchmaschinenoptimierung: Ihr eigenes Firmenprofil.
Der erste Schritt in die lokale Suchmaschinenoptimierung: Ihr eigenes Firmenprofil.

 

Glücklicherweise gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, die Anzahl Ihrer Bewertungen zu erhöhen. Auf keinen Fall sollten Sie selbst Bewertungen fälschen, oder Ihren Kunden eine Gegenleistung für eine gute Bewertung anbieten. Rezensionen zu Ihrer Firma und Dienstleistung sollten möglichst natürlich und ehrlich bleiben.

Der einfachste Weg Bewertungen zu erhalten, ist Ihre Kunden nach einem Auftrag zu bitten, Sie zu bewerten, Oder platzieren Sie einen Button auf Ihrer Internetseite, der Kunden auffordert, eine Bewertung für Sie abzugeben.

 

5. Gute Fotos

Zurück zum Optimieren Ihres Firmeneintrags. Wenn Kunden nach einer Dienstleistung vor Ort suchen, wollen Sie ein Bild dazu sehen. Die meisten Unternehmen verwenden hierzu einen Google+ Account, der Ihnen ermöglicht Fotos hochzuladen. Stellen Sie mindestens 10 Bilder von Ihrem Unternehmen oder von fertigen Projekten auf diese Firmenseiten. Natürlich können Sie hier auch Ihr Firmenlogo platzieren. Wesentlich interessanter für Ihre potentiellen Kunden sind jedoch aktuelle Fotos von Ihren Geschäftsräumen (außen und innen).

Um ein Bild hochzuladen gehen Sie einfach auf Ihren Firmeneintrag und wählen „Foto hinzufügen“.

 

6. Optimieren Sie Ihre Webseite

Damit Kunden in Ihrem unmittelbaren Umkreis Sie finden, ist es wichtig, Ihren Besuchern zusätzlich zu Ihren neuen Firmeneinträgen auf Google und Bing eine optimierte Homepage anzubieten. Kunden, die auf den ersten Blick eine Telefonnummer oder Adresse für Anfragen finden werden Sie mit Sicherheit kontaktieren. Vermeiden Sie unübersichtliche Seiten und unnötige Klicks. Je schneller und einfacher der Kunde mit Ihnen Kontakt aufnehmen kann, umso eher wird er sich für Sie entscheiden.

Verbinden Sie sich so mit so vielen Personen wie möglich über Foren, Organisationen vor Ort, der Handwerkskammer und so weiter. So erhalten Sie im Idealfall sogar Verlinkungen auf Ihre eigene Homepage.

Besonders für Restaurants bietet sich über diese Maßnahmen hinaus noch Yelp an. Zwar ist der Dienst bei weitem nicht so groß wie Google oder Bing, aber dennoch ein nützliches Hilfsmittel um Ihre Sichtbarkeit zu steigern und wertvolle Bewertungen von Kunden zu erhalten.

Nutzen Sie bereits lokale Suchmaschinenoptimierung? Haben sich Ihre Besucherzahlen und Anfragen schon gesteigert?

Wir Sie Ihre Besucherzahlen messen können und mit den richtigen Keywords potentielle Kunden und Interessenten auf Ihre Seite lenken können, lernen Sie in den nächsten Teilen unserer dreiteiligen Serie.

 

Sie benötigen Hilfe bei der Optimierung Ihrer Onlinepräsenz? Schreiben Sie uns einfach eine kurze Mail mit dem Betreff Suchmaschinenoptimierung an marketing@telias.de.

 

Unter allen Einsendern verlosen wir für Ihren gelungen Start in die Suchmaschinenoptimierung drei Analysepakete für Ihre Internetpräsenz.